Von der Planung bis zur Abrechnung: Lexoffice oder Fastbill? Die ultimative Entscheidungshilfe für Coaches

Du bist Coach und suchst nach der richtigen Buchhaltungssoftware für dein Business? In diesem Blogartikel erhältst du eine ultimative Entscheidungshilfe zwischen Lexoffice und Fastbill. Erfahre, welche Unterschiede es gibt, welche Preise und Funktionen angeboten werden, wie einfach die Integration in dein bestehendes System ist und wo du den besten Kundensupport erhältst. Zudem betrachten wir den Echtzeitdatenzugriff, die Dokumentenerstellung und Verarbeitung sowie die Bezahlsysteme beider Programme. Am Ende ziehen wir ein Fazit und helfen dir dabei, die bessere Entscheidung für deine Coaching-Praxis zu treffen.

 

1. Einleitung: Warum Coaches die richtige Buchhaltungssoftware auswählen sollten

Als Coach bist Du täglich mit vielen Aufgaben konfrontiert. Von der Kundenakquise bis hin zur Abrechnung gibt es immer etwas zu tun. Eine wichtige Aufgabe ist die Buchhaltung, die oft als lästig empfunden wird. Doch eine sorgfältige Buchführung ist notwendig, um den Überblick über Deine Finanzen zu behalten und Deine Steuererklärung korrekt auszufüllen. Um Dir diese Arbeit zu erleichtern, solltest Du auf eine gute Buchhaltungssoftware setzen. In diesem Blogartikel stellen wir Dir zwei Programme vor: Lexoffice und Fastbill. Wir zeigen Dir die Unterschiede zwischen beiden Programmen auf und geben Dir Entscheidungshilfen an die Hand, damit Du das für Dich passende Programm findest.

2. Die Unterschiede zwischen Lexoffice und Fastbill: Was sie wissen müssen

Wenn du als Coach nach einer geeigneten Buchhaltungssoftware suchst, stehen dir viele Optionen zur Verfügung. Zwei beliebte Optionen sind Lexoffice und Fastbill. Beide Programme bieten ähnliche Funktionen, unterscheiden sich jedoch in einigen Aspekten voneinander. Es ist wichtig zu verstehen, was diese Unterschiede sind, um die richtige Entscheidung für dein Unternehmen treffen zu können. Ein wichtiger Faktor bei der Wahl zwischen den beiden Programmen kann zum Beispiel die Integrationsmöglichkeit sein. Wenn du bereits eine Reihe von Tools verwendest, mit denen du arbeitest oder die du benötigst, um deinen Geschäftsbetrieb zu führen, solltest du sicherstellen, dass das Programm nahtlos in deine bestehende Infrastruktur integriert werden kann. In diesem Artikel werden wir uns daher eingehend mit den Unterschieden zwischen Lexoffice und Fastbill befassen und herausfinden, welche Software für dich am besten geeignet ist.

3. Preise und Funktionen: Welche Kosten mit welchen Funktionen verbunden sind

Wenn du als Coach auf der Suche nach einer geeigneten Buchhaltungssoftware bist, solltest du auch die Preise und Funktionen von Lexoffice und Fastbill vergleichen. Beide Programme bieten unterschiedliche Tarife an, die je nach Umfang der Funktionen variieren. Bei Lexoffice gibt es beispielsweise einen Basic-Tarif für 7,90 € pro Monat, der für kleine Unternehmen mit wenigen Belegen geeignet ist. Der Premium-Tarif hingegen kostet 39,90 € pro Monat und bietet umfangreiche Zusatzfunktionen wie Projektmanagement und Zeiterfassung. Fastbill hingegen hat einen Start-Tarif für 8 € im Monat und einen Plus-Tarif für 16 € im Monat. Letzterer ermöglicht es dir zum Beispiel, Angebote direkt aus dem Programm zu erstellen oder Online-Bezahlungen anzunehmen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Kosten nicht nur von den Funktionen abhängig sind, sondern auch von der Anzahl der Benutzerkonten oder Kundenprofile. Überlege also genau welche Funktionen du benötigst und welcher Tarif am besten zu deinen Bedürfnissen passt!

4. Integrationsmöglichkeiten: Wie leicht kann man Lexoffice oder Fastbill in das bestehende System integrieren?

Immer mehr Coaches setzen auf Buchhaltungssoftware, um ihre Finanzen zu verwalten. Doch welche Software ist die richtige Wahl? Ein entscheidender Faktor sind die Integrationsmöglichkeiten der Buchhaltungssoftware in das bestehende System des Nutzers. Sowohl Lexoffice als auch Fastbill bieten eine Vielzahl von Integrationsmöglichkeiten an, darunter beispielsweise PayPal oder Stripe für Zahlungen und DATEVconnect online für den Datenaustausch mit dem Steuerberater. Die Integrationen lassen sich einfach über Schnittstellen einrichten und ermöglichen somit eine nahtlose Verbindung zwischen der Buchhaltungssoftware und anderen Programmen im Unternehmen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass nicht alle Integrationen automatisch in allen Tarifen enthalten sind und gegebenenfalls zusätzliche Kosten verursachen können.

5. Der Kundensupport von Lexoffice vs. Fastbill: Wo bekomme ich professionelle Hilfe?

Wenn es um Buchhaltungssoftware geht, ist der Kundensupport ein wichtiger Faktor. Schließlich können technische Probleme oder Fragen jederzeit auftreten und man möchte sicherstellen, dass man schnell und professionell Hilfe bekommt. Sowohl Lexoffice als auch Fastbill bieten einen Kundensupport per E-Mail und Telefon an. Bei Lexoffice gibt es zudem eine Wissensdatenbank sowie einen Live-Chat für Kunden mit einem Premium-Account. Fastbill hingegen bietet seinen Kunden kostenlose Schulungen und Webinare an. Beide Anbieter haben also verschiedene Möglichkeiten zur Unterstützung ihrer Nutzer im Angebot. Es kommt darauf an, welches Format am besten zu den individuellen Bedürfnissen des Coaches passt.

6. Echtzeitdatenzugriff: Sollte man überall Zugriff auf seine Daten haben?

Echtzeitdatenzugriff: Sollte man überall Zugriff auf seine Daten haben? Als Coach möchtest Du Deine Buchhaltung nicht nur von zu Hause aus erledigen, sondern auch unterwegs oder im Café um die Ecke. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Du eine Software wählst, die einen Echtzeitdatenzugriff ermöglicht. Lexoffice und Fastbill bieten beide diesen Service an, sodass Du jederzeit Zugriff auf Deine Finanzen hast. Dies ist besonders praktisch, wenn Du beispielsweise spontane Entscheidungen treffen musst oder wenn sich unerwartete Ereignisse ergeben. Mit dem Echtzeitdatenzugriff hast Du alle wichtigen Informationen in der Hand und kannst schnell reagieren.

7. Dokumentenerstellung und Verarbeitung mit den beiden Programmen

Wenn es darum geht, Dokumente zu erstellen und zu verarbeiten, bieten sowohl Lexoffice als auch Fastbill umfassende Funktionen. Beide Programme erlauben das Erstellen von Angeboten, Rechnungen und Auftragsbestätigungen sowie die Verwaltung von Kunden- und Lieferantenkontakten. Auch für die Buchhaltung stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, wie beispielsweise die automatische Verbuchung von Transaktionen oder das Erstellen von Umsatzsteuervoranmeldungen. Ein großer Unterschied zwischen den beiden Programmen besteht jedoch in der Art der Dokumentenerstellung: Während Lexoffice eine webbasierte Lösung bietet, mit der sich Dokumente direkt im Browser erstellen lassen, setzt Fastbill auf eine Desktop-Anwendung, die zunächst heruntergeladen werden muss. Welche Variante besser geeignet ist, hängt dabei vor allem vom individuellen Arbeitsstil ab – wer viel unterwegs ist und flexibel arbeiten möchte, dürfte sich mit Lexoffice besser arrangieren können, während Desktop-Nutzer möglicherweise lieber auf Fastbill setzen sollten.

8. Bezahlsysteme im Vergleich: Welches ist besser geeignet für Coaches?

Wenn es um die Auswahl der richtigen Buchhaltungssoftware für Coaches geht, ist es auch wichtig, das Bezahlsystem im Auge zu behalten. Sowohl Lexoffice als auch Fastbill bieten verschiedene Zahlungsoptionen an, darunter SEPA-Lastschriften und Kreditkartenabrechnungen. Wenn du jedoch eine spezielle Präferenz hast oder dein Geschäft auf bestimmte Zahlungsmethoden angewiesen ist, solltest du dir die Funktionen und Optionen beider Programme genau ansehen. Einige Coaches bevorzugen möglicherweise ein System mit einer integrierten Online-Zahlungsfunktion wie PayPal oder Stripe. Andere möchten möglicherweise einen Anbieter wählen, der sich auf Rechnungsstellung und Fakturierung spezialisiert hat. Es lohnt sich also, beide Programme ausführlich zu untersuchen, bevor man sich entscheidet.

9. Fazit: Welche Software ist die bessere Entscheidung für Coaches?

Wenn es um die Auswahl der richtigen Buchhaltungssoftware für Coaches geht, ist es wichtig, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Optionen zu kennen. Sowohl Lexoffice als auch Fastbill bieten ähnliche Funktionen wie Rechnungserstellung und Erfassung von Einnahmen und Ausgaben. Allerdings gibt es einige Unterschiede in den Preisen und Integrationsmöglichkeiten. Während Lexoffice etwas teurer ist als Fastbill, bietet es eine bessere Integration mit anderen Systemen. Wenn du also bereits ein bestehendes System hast, solltest du vielleicht Lexoffice wählen. Wenn du jedoch nach einer kostengünstigeren Option suchst und keine großen Integrationsanforderungen hast, könnte Fastbill eine gute Wahl sein. In Bezug auf den Kundensupport sind beide Unternehmen sehr professionell und hilfsbereit, allerdings hat Lexoffice im Vergleich etwas mehr Möglichkeiten für den Support zur Verfügung gestellt. Letztendlich hängt die Entscheidung von deinen persönlichen Anforderungen ab – aber egal welche Software du wählst, beide werden dir helfen deine Buchhaltung effektiver zu managen!

Inhaltsverzeichnis

Bringt Dir Deine Webseite Anfragen?

Lasse Deine Webseite kostenlos scannen und analysieren, um zu erfahren, wo Du Dein Potential noch nicht nutzt.
Gratis

Autor

Picture of Silas Münz

Silas Münz

Wir erstellen Online-Identitäten und damit das Fundament deines Erfolgs. Eine Absicherung deiner (Online-)Existenz.

Weiteres Wissen für Dich